Tag Archives: organic cotton

Unser neues Strandtuch!

7 Jun
Bio Fairtrade Handtücher

Products with a story

Wer kennt das nicht? Man geht im Urlaub an den Strand und das Schwerste in der Tasche ist das große Strandtuch? Wenn man endlich am Strand liegt, ist das Liegetuch etwas zu kurz und man hat die Wahl, entweder den Kopf oder die Füße in den heißen Sand zu legen? Ihr freut euch auf den Saunabesuch, aber müsst dafür schwere, platzraubende Saunatücher mitschleppen? Genau für diese Fälle haben wir unser neues Handtuch geschaffen!

Bio Fairtrade Waffelpiquee

Waffelpiquee-Handtuch

Wir wollten ein Strandtuch schaffen, dass nicht nur groß genug ist, sondern auch gleichzeitig leicht und weich. Dazu haben wir eine edle Waffelpiqueé-Webung gewählt, was einen idealen Kompromiss zwischen geringem Gewicht, flauschiger Weichheit und edlem Design darstellt. Woher der Name kommt, kann man auf den Fotos leicht erkennen. Es ist eine Webart, die normalerweise nur in der Hotelbranche verwendet wird und selten im normalen Verkauf zu finden ist.

Als Größen haben wir 100cm x 200cm und 77cm x 160cm im Programm und trotz der Größe sind die Bio-Handtücher aufgrund der geringen Webdichte von nur 270g/qm erstaunlich leicht. Natürlich sind wir unseren hohen Ansprüchen an die Produktionsstandards treu geblieben und daher ist es das erste Mal, dass es so ein Handtuch in Fairtrade- und Bio-Qualität gibt! Die Handtücher sind aus zertifizierter Bio-Baumwolle (GOTS) und tragen das Fairtrade-Siegel, das uns garantiert, dass sowohl beim Anbau der Baumwolle als auch bei der Weiterverarbeitung alle Arbeiter einen fairen Lohn und gute Arbeitsbedingungen genossen haben.

Natürlich gilt auch für diese Handtücher unser Eins zu Eins-Versprechen: Für jedes verkaufte Produkt spenden wir eine bedürftigen Person ein gleichwertiges Produkt. Dabei legen wir hohe Ansprüche an die Organisation der Hilfsaktionen an und haben mittlerweile schon mehrere schöne Hilfsaktionen durchgeführt. Natürlich legen wir Wert auf Transparenz und daher könnt ihr anhand der Eins zu Eins-Nummer auf Eurem Produkt den kompletten Produktionsweg und die unterstützte Hilfsaktion auf unserer Webseite nachvollziehen.

Du magst unser neues Handtuch? Du bist begeistert von unserer Philosophie? Dann schreib es uns und sag es weiter!

Bio Handtücher

Bio-Fairtrade-Handtuch

Advertisements

Pure Soul

29 Mai

Die Flut von Magazinen und Zeitschriften kann jeder von uns im örtlichen Supermarkt bewundern. Die meisten dieser Zeitschriften erscheinen allerdings irgendwie austauschbar. Aber ab und zu erwischt man dann doch eine Zeitschrift, die nicht nur im Druckformat etwas anders ist, sondern auch eine etwas andere Ausrichtung hat. Wir stellen vor: Pure Soul.

428036

Pure Soul ist ein neues Frauenmagazin im Hochglanzformat und widmet sich Themen aus den Bereichen Spiritualität, Meditation und Lebensglück. „Pure Soul“ erscheint vier Mal im Jahr (weitere Infos hier). Zudem gibt es die „Pure Soul“  über iTunes oder google Play Store: hier erhält man die vergangenen Ausgaben gratis und die aktuelle Ausgabe zu einem günstigeren Preis. Natürlich ist das Magazin auch bei Facebook aktiv.

Das Schöne ist: In der aktuellen Ausgabe sind auch wir von Caleb’s Hill vertreten! Die kreative Firmenidee von Caleb’s Hill war „Pure Soul“ einen großen Artikel mit schönen Fotos von unseren Hilfsaktionen in Uganda und Indien wert. Zum Lesen des Artikels einfach auf den Artikel unten klicken!

PureSoul

Unser Tipp: Das slowmag!

25 Nov

Das Slowmag

Wir mochten das Magazin von Anfang an und hatten ein paar Exemplare im Büro und Lager liegen. Nachdem wir in den letzten Wochen unsere Freunde und Bekannte begeistert durch das Magazin haben blättern sehen, wollen wir es euch auch nicht vorenthalten: das slowmag!

Das slowmag wird halbjährlich vom Label slowmo herausgegeben. Das Mode-Label slowmo ist ein Familienbetrieb, der 2006 von den Geschwistern Felicia und Melchior Moss in Berlin-Friedrichshain gegründet wurde. In den slowmo Entwürfen verbindet sich Großstadtflair mit Natur. Slowmo-Produkte sind zu 100% kontrolliert-biologisch und fair gehandelt, frei von Kinderarbeit, Ausbeutung, Genmanipulation und Umweltverschmutzung. Produziert wird lokal: in Berlin.

SlowmagDas Slowmag

Diese ungewöhnliche Einstellung spiegelt sich auch im Magazin des Labels wieder. Das slowmag ist ein kostenloses Magazin für nachhaltiges Design & Lebensstil. Das Magazin ist inhaltlich zeitlos, aber trifft den Zeitgeist und bekommt zusätzlich durch sein besonderes Layout und die aufwendige Verarbeitung eine hohe Wertigkeit. Das Beste: ihr könnt es euch kostenlos als E-Paper anschauen oder als Druckversion kostenlos abonnieren. Die aktuelle Ausgabe ist besonders gelungen, denn da sind wir mit einer Anzeige vertreten!:) Viel Spaß beim Lesen!

Preview: Unsere neue Imagebroschüre!

26 Aug

Es ist soweit! Sie ist 24 Seiten dick, perfekt designed und erklärt die Philosophie hinter Caleb’s Hill: unsere neue Imagebroschüre ist fertig! Wir haben in den vergangenen Monaten oft gehört, dass ihr euch so eine Imagebroschüre wünscht.

Wenn ihr also nun euren Freunden und Verwandten, eurer Schwiegermutter, der Kassiererin im Supermarkt, euren Lehrern und Professoren, eurem Großvater, Angela Merkel und Barack Obama oder Jogi Löw und Lukas Podolski von uns erzählen wollt, habt ihr nun das perfekte Werkzeug an der Hand!

Und das Beste kommt noch!

Und das Beste daran: Ihr könnt die Broschüre kostenlos bei uns bestellen! Ende September ist sie für euch verfügbar und wird euch kostenlos zugeschickt! Sichert Euch Eure Exemplare und bestellt schon heute vor! Einfach eine eMail mit eurem Namen, Adresse und gewünschter Anzahl an info@calebshill.de und die Broschüre kommt Ende September druckfrisch und kostenlos zu euch nach Hause!

Natürlich könnt Ihr Euch die Broschüre vorab online ansehen! Einfach auf das Bild unten klicken!

Wie gefällt sie euch? Schreibt Kommentare oder eine Mail an uns! Wir sind auf Eure Meinung gespannt!

Imagebroschüre

1zu1-Hilfsaktion in Kampala, Uganda!

15 Mai

Sie sind der Grund, warum wir Caleb’s Hill gegründet haben: die 1zu1-Hilfsaktionen. Wenn man die Bilder sieht, die Geschichten dahinter hört und merkt, wie die Leben fremder Menschen positiv beeinflusst werden, dann macht das Arbeiten noch viel mehr Freude!

Nachdem wir bei unserer letzten Hilfsaktion in zwei Slums in der Region Uttarakhand in Indien geholfen haben, wechselten wir diesmal den Kontinent und halfen in Uganda. Für unsere Hilfsaktion wurden dabei zwei Städte ausgesucht: Zum einen die Hauptstadt Kampala und zum anderen die Stadt Lira, im Norden Ugandas, wo bis vor wenigen Jahren noch bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten.

Zusammen mit unserer Partnerhilfsorganisation Kinderhilfswerk – Global Care haben wir uns eine ungewöhnliche Gruppe von Bedürftigen ausgesucht: Großmütter! Warum wir uns ausgerechnet Großmütter ausgesucht haben, können Sie unten lesen.


Was haben wir gemacht?

Wie große Teile des afrikanischen Kontinents ist auch Uganda von einer starken AIDS-Verbreitung betroffen: Die HIV-Infektionsrate wird momentan auf 5-15% geschätzt [1]. Dies ist einer der Gründe für die geringe Lebenserwartung von nur 48 Jahren [2] in Uganda. Zusammen mit der hohen Fruchtbarkeit (7,1 Kinder pro Frau) führt dies zu einem sehr geringen Altersdurchschnitt der Bevölkerung von lediglich 15 Jahren.

So ist es eine traurige Tatsache, dass in manchen Gegenden fast die komplette Elterngeneration an AIDS verstorben ist und damit eine Vielzahl von verwaisten Kindern hinterlässt. Oftmals kümmert sich die Generation der Großeltern um ihre elternlosen Enkel, allerdings ist auch diese Generation von viel Leid betroffen. Da während des totalitären Regierungsstils von Idi Amin viele Männer bei den Kämpfen umkamen, leben vielmals nur noch die Großmütter.

Diese Großmütter sind meistens über 70 Jahre alt und haben sowohl den Tod ihrer Männer im Krieg als auch den AIDS-Tod ihrer eigenen Kinder erlebt und ziehen nun zum zweiten Mal in ihrem Leben Kinder groß. Diese alten Frauen kommen durch das Erziehen ihrer Enkel nicht nur an ihre körperlichen sondern auch an ihre finanziellen Grenzen und sind dankbar für jede Hilfe. Sie werden daher durch ein ‚Großmutter-Projekt‘ unserer Partnerhilfsorganisation unterstützt.

Im Rahmen dieses ‚Großmutter-Projekts‘ haben wir zum einen in der Hauptstadt Kampala und zum anderen in der Stadt Lira über 100kg bzw. 50kg Decken gekauft. Wir haben die Decken über einheimische Mitarbeiter bei lokalen Händlern vor Ort bezogen, um schon durch den Einkauf der Ware den Menschen vor Ort zu helfen. Die Bilder vom Einkauf zeigen die Händlerin, deren kompletten Bestand wir aufgekauft haben, so dass sie noch zusätzliche Ware von benachbarten Händlerinnen holen musste!

Bei unserem Einkauf haben wir darauf geachtet, teure und hochwertige Decken zu kaufen, da billige Decken aufgrund der hohen Feuchtigkeit in den Häusern schnell verfaulen können. Ein Teilnehmer der Verteilaktion berichtete, dass manche Häuser sich in einem so schlimmen Zustand befänden, dass man in Europa wahrscheinlich noch nicht mal seinen Rasenmäher dort unterstellen würde, weil dieser sonst vermodern und verrosten würde. Daher achteten wir beim Einkauf auf Qualität statt Quantität.

Die eingekauften Decken wurden bei persönlichen Besuchen den Frauen übergeben. Die nachfolgenden Bilder zeugen von der Freude der Frauen über die unerwarteten Geschenke.

Besonders berührt hat uns die Geschichte einer Großmutter (siehe Fotos unten), die aufgrund ihrer Gesundheit auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Zwar besitzt sie mittlerweile einen Rollstuhl, allerdings kann sie ihn wegen des desolaten Straßenzustands nicht benutzen und verwendet stattdessen eine alte Holzkrücke. Diese Frau hat im Krieg während der Herrschaft von Idi Amin ihren Mann verloren. Da die eigenen 4 Töchter in den vergangenen Jahren an AIDS gestorben sind, zieht sie ihre 7 Enkelkinder alleine auf.

Zuletzt möchten wir noch von einer besonderen Situation berichten: Bei einem Treffen im Rahmen des ‚Großmutter-Projekts‘ wurden von uns einige Decken an die anwesenden Großmütter verteilt. Aus Freude und Dankbarkeit über die Geschenke tanzten und sangen die Frauen! Es ist ein beeindruckendes Gefühl durch unsere 1zu1-Hilfsaktionen soviel Freude in mehreren tausend Kilometer Entfernung auszulösen!

Mehr Bilder finden Sie unter www.calebshill.de!

Helfen Sie Caleb’s Hill zu helfen!

Statt für Werbung benutzen wir unseren Profit, um notleidenden Menschen zu helfen. Daher sind wir mehr als andere Firmen auf Ihre Hilfe angewiesen. Erzählen Sie Ihren Freunden von Caleb’s Hill, werden Sie Caleb’s Hill-Fan auf Facebook und verschicken Sie diesen Link per E-Mail! Je mehr Produkte verkauft werden, desto mehr kann Caleb’s Hill helfen.


[1] Quelle: United Nations Development Programme: Human Development Report 2008/09

[2] Quelle: Länderdatenbank der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung

Zwei Videos unserer Hilfsaktion in Indien!

22 Apr

Bei unserer letzten Hilfsaktion im Himalaya verteilten wir an Familien in zwei Slums hunderte wärmende Decken. Die Decken wurden den Familien persönlich übergeben und mit einer großen Dankbarkeit angenommen. Den vollständigen Bericht über die Hilfsaktion könnt ihr hier lesen.

Die Familien erklärten sich gerne dazu bereit, sich mit den Decken fotografieren zu lassen, um euch zu zeigen, wo die Spenden angekommen sind. Neben den Bildern möchten wir euch aber zwei Videos nicht vorenthalten. Sie wurden während des Verteilens der Decken aufgenommen und geben einen guten Eindruck unter welchen Bedingungen die Menschen in den Slums leben und dass die Decken direkt den Armen geholfen haben. Es ist für uns eine unglaubliche Motivation zu sehen, wie die Decken dankbar angenommen wurden.

Die Videos wurden von einem Mitarbeiter unserer Partnerhilfsorganisation Kinderhilfswerk – Global Care aufgenommen. Er hatte seine Videokamera mitgenommen, um die Lebensbedingungen der Menschen in den Slums zu filmen und zu zeigen wie dankbar die Menschen die Decken angenommen haben. Wir haben absichtlich darauf verzichtet, die Videos zu bearbeiten.

Das erste Video zeigt eine kleine Familie. Sie leben in einer winzigen Grashütte und haben lediglich ein Bett, in dem sowohl die Eltern als auch die zwei Kinder schlafen. Die beiden Kinder auf dem Video besuchen die örtliche Schule, da die Decken nur an Familien verteilt wurden, die ihren Kindern einen Schulbesuch erlauben.

Obwohl es sich um eine vierköpfige Familie handelt, leben sie ohne Elektrizität und fließendes Wasser und bereiten ihr Essen auf dem Erdboden zu. Der kleine Junge zeigt seine Brandverletzungen am Arm, die er sich durch heißes Teewasser zugezogen hat. Obwohl die Familie so arm ist, beeindruckt uns die Würde, mit der sie die Spende annehmen.

Das zweite Video zeigt einen jungen Vater mit seinem Sohn. Die Mutter befindet sich momentan im Krankenhaus. Auch diese Familie lebt in einer der Grashütten des Slums und besitzt im Gegensatz zur Familie im ersten Video nicht einmal ein richtiges Bett. Die kleine Familie schläft auf den schmutzigen Bettlaken auf dem Boden. Da auch hier Elektrizität und fließendes Wasser fehlen, wird das Essen über einer kleinen Feuerstelle auf dem Boden zubereitet. Am Ende des Videos bedankt sich der Vater für die Decken. Zusammen mit dem Dank der Familie im ersten Video geht dieser Dank an unsere Kunden, die durch ihren Kauf diese Hilfsaktion möglich gemacht haben!

In der kommenden Woche folgt der Bericht über die Hilfsaktion, die wir in Uganda durchgeführt haben. Wenn ihr lesen wollt, was wir dort gemacht haben, dann tragt euch hier in den E-Mail-Verteiler ein oder abonniert diesen Blog (auf der Startseite oben rechts)!

Faire Prominente (3): Jürgen Klopp

9 Apr

Er gehört zu den erfolgreichsten Trainern in der Bundesliga und sagt amüsante Dinge wie

„Ich habe es in meiner aktiven Karriere leider nicht geschafft, auf dem Platz das zu bringen, was sich in meinem Gehirn abgespielt hat. Ich hatte das Talent für die Landesliga und den Kopf für die Bundesliga – herausgekommen ist die zweite Liga.“

und überrascht den Interviewpartner nach dem Spiel gerne auch mal mit einem

„Wenn es hier nach Schweiß stinkt, bin ich das. Das Spiel war so aufregend.“

Aber Jürgen Klopp sammelt nicht nur mit einem lockeren Mundwerk Sympathien, sondern auch mit seinem Engagement für den fairen Handel.

In der aktuellen Fairtrade-Kampagne setzt sich Klopp persönlich für den Fairen Handel ein.

Da Fairness ihm nicht nur im Sport ein wichtiges Anliegen ist, ließ er sich von dem Fotografen Jim Rakete in einem Fußballstadion mit einer Fairtrade-Banane ablichten. Er findet:

„Das Reizvolle im Sport und im Alltag ist, wenn es fair zugeht. Deswegen ist es für mich selbstverständlich, faire Preise zu bezahlen.“


Wir sind der gleichen Meinung und wünschen Jürgen Klopp viel Erfolg für den Rest des Saison. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und ihm ein paar Muster unserer Produkte geschickt. Wir sind gespannt wie er reagieren wird!

Mehr Infos über die FAIRTRADE-Kampagne findet ihr hier.